News

Website durchsuchen

Beim VLN-Fanpage Kartevent am Samstag, 04.11.2017 im Karting Eupen dürfen wir uns auch wieder auf Daniel Keilwitz freuen. Der Vizemeister des ADAC GT Masters 2017 und Siebtplatzierte des diesjährigen 24h Rennens auf dem Nürburgring geht damit zum zweiten Mal in Folge in Eupen an den Start.

Begonnen hat die Karriere des Corvette Spezialisten von 2000-2004 mit dem Kartsport, ehe er in die Deutsche Produktionswagenmeisterschaft einstieg. Es folgte ein weiteres Engagement in der ADAC Procar sowie in der Mini Challenge. Während er in der ADAC Procar 2006 Vizemeister wurde, war seine beste Platzierung in der Mini Challenge der fünfte Platz im Gesamtklassement.

2010 pilotierte Keilwitz erstmalig eine Corvette von Callaway Competition in der FIA-GT3-Europameisterschaft und beendete sein Debütjahr auf Anhieb als Europameister. Er erzielte 183 von 300 möglichen Punkten sowie 8 Podiumsplätze bei 12 Rennen. In Silverstone, Le Castellet und in Portimão feierte er zusammen mit Christian Hohenadel insgesamt 4 Rennsiege.

Seit 2011 ist Keilwitz mit Callaway Competition in der ADAC GT Masters unterwegs. In insgesamt 110 Rennen feierte er 19 Rennsiege und neun Pole Positions. Zudem gewann er 2013 den Fahrertitel in der Liga der Traumsportwagen. Mit dieser Statistik ist er nachweislich einer der erfolgreichsten Piloten des ADAC GT Masters. In dieser Saison stand Daniel Keilwitz kurz vor seinem zweiten Meistertitel. Unfallbedingt verpasste er allerdings einige Rennen, sodass sein Teamgefährte Jules Gounon am Ende alleiniger Champion wurde. Immerhin reichte es für Daniel Keilwitz aber noch zur Vizemeisterschaft. Gleiches Schicksal musste Keilwitz im Übrigen auch in der Blancpain GT Series erleben. Hier verhalf er seinem Teamgefährten Alexander Mattschull von Rinaldi Racing zum Meistertitel in der Pro-AM Kategorie.

In der VLN und beim 24h Rennen auf dem Nürburgring war Keilwitz in der Vergangenheit auch schon häufiger zu sehen. Seinen jüngsten Erfolg erzielte er hier beim 24h Rennen 2017 zusammen mit Georg Weiss, Jochen Krumbach und Oliver Kainz. So belegte er beim Saisonhighlight in der Eifel auf dem Ferrari des Wochenspiegel Team Monschau einen starken siebten Gesamtrang. Zudem pilotierte Keilwitz in diesem Jahr im Rahmen der VLN auch den Profi-Porsche von Frikadelli Racing. Hier griff er gemeinsam mit Norbert Siedler ins Lenkrad und fuhr in die Top10 des Gesamtklassements.   

Wir freuen uns sehr, dass Daniel Keilwitz am Samstag, den 04.11.2017 wieder beim VLN-Fanpage Kartevent an den Start gehen wird.

Fotos: ADAC Motorsport