News

Website durchsuchen

Am 04. November 2017 ist es wieder soweit, das VLN-Fanpage Kartevent geht in die zehnte Runde. Dabei dürfen sich die Zuschauer und Teilnehmer natürlich auch wieder auf Piloten freuen, die bereits in der Vergangenheit die Veranstaltung gewinnen konnten. Einer der erfolgreichen Akteure ist der Schweizer Philipp Frommenwiler, der zuletzt beim VLN-Fanpage Kartevent 2015 in Köln Rodenkirchen erfolgreich war.   

„2014 war ich zum ersten Mal dabei und bin seither echt begeistert vom VLN-Fanpage Kartevent. Es ist eine tolle Idee, den Fans dieses gemeinsame Rennen mit den Profifahrern zu ermöglichen“, so Frommenwiler, dessen Hauptengagement in dieser Saison die internationale GT Open Series ist.

Gemeinsam mit Albert Costa ist er hier für das Team Emil Frey Racing am Start und pilotiert mit dem Lexus RC F GT3 einen echten Farbtupfer im Feld. Doch auch die diesjährigen Resultate können sich durchaus sehen lassen. So konnte Frommenwiler bereits drei Saisonsiege (in Silverstone, Spa und Estoril) für sich verbuchen. Kein Wunder also, dass der Schweizer vor dem abschließenden Rennwochenende in Barcelona (28.-29.10.2017) auch noch Chancen hat, den Meistertitel in der GT Open Series zu gewinnen. Derzeit liegt man auf dem dritten Platz im Gesamtklassement und hat nur 14 Punkte Rückstand auf die Tabellenführer.

Doch auch auf der Nürburgring Nordschleife war der Schweizer in den vergangenen Jahren schon erfolgreich. Für das Team Premio fuhr er beim 24h Rennen 2015 im Mercedes Benz SLS AMG GT3 gemeinsam mit WTCC-Pilot Rob Huff, Christian Krognes und Kenneth Heyer auf einen starken zehnten Gesamtrang. „Die Nürburgring Nordschleife ist einfach fantastisch und es macht durch die Vielzahl an Fahrern und Fahrzeugen enorm viel Spaß hier unterwegs zu sein“, erklärt Frommenwiler.

Die Karriere des heute 28-Jährigen begann wie für viele andere Piloten mit dem Kartsport. 2008 gelang ihm dann der Sprung in die lo formel lista Junior, die er als Vizemeister abschließen konnte. Bis zu seinem Einstieg in die ADAC GT Masters in der Saison 2013 war Frommenwiler noch in der Formula Palmer Audi, im Seat Leon Supercopa und Porsche Carrera Cup unterwegs.

Ein breitgefächertes Programm legte Frommenwiler speziell 2014 zurück, als er sich gemeinsam mit Sebastian Asch den Porsche 997 GT3 R von Farnbacher Racing bei den Rennen zur ADAC GT Masters teilte und in der VLN Langstreckenmeisterschaft sowie bei den 24h Klassikern auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps an den Start ging. Darüber hinaus feierte der Schweizer beim 12h Rennen von Sebring seine Premiere in der amerikanischen Sportwagenmeisterschaft.

Bevor sich Frommenwiler in diesem Jahr zum Schritt in die GT Open entschied, war er für die Mannschaft von Fach Auto Tech erfolgreich im Porsche Mobil 1 Supercup unterwegs. Dieser startet bekanntlich im Rahmenprogramm der Formel 1.

Wir freuen uns sehr, dass Philipp Frommenwiler am 04.November 2017 erneut beim VLN-Fanpage Kartevent an den Start gehen wird. Vielleicht hat er ja die Gelegenheit, den Titel von Christopher Brück zurückzuerobern.

Fotos: Fotospeedy/Emil Frey Racing