News

Website durchsuchen

Dominik Brinkmann ist wahrhaftig kein Unbekannter beim VLN-Fanpage Kartevent. So war er bereits fünfmal zuvor beim Saisonabschluss der ganz besonderen Art am Start. Der Rennfahrer, der seine Karriere im Kart begann, freut sich sehr auch in diesem Jahr wieder dabei sein zu können.

„Die Veranstaltung hat mir in den Vorjahren sehr viel Spaß gemacht, umso mehr freue ich mich bereits auf den 04. November 2017 in Eupen“, so Brinkmann, der ohne Frage zu den talentiertesten Piloten in der „Grünen Hölle“ gehört. Bereits 2011 wurde der Youngster VLN-Vizemeister, gewann außerdem die hart umkämpfte Renault Sport Speed Trophy. Nur ein Jahr später toppte Brinkmann dieses Resultat – mit dem Gewinn des Meistertitels in der VLN Langstreckenmeisterschaft.

Dank dieser erfolgreichen Ergebnisse stieg er 2013 ins Haribo Junior Team auf und hatte damit erstmals die Chance, auch um die Spitzenplätze in Europas populärster Breitensportserie zu kämpfen. Beim 24h-Rennen lag der Rookie im Porsche 911 GT3 Cup in steter Schlagdistanz zur Top-10, bis ein technischer Defekt seinen Vormarsch stoppte.

Sein nächster Karriereschritt folgte 2014, als er zum Raceunion Team Teichmann Racing wechselte. Neben einer Vielzahl von Podestplatzierungen in der Cup2 Klasse erreichte Brinkmann gemeinsam mit seinen damaligen Teamkollegen Felipe Laser und Markus Palttala beim 54. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen einen furiosen dritten Rang im Tagesgesamtklassement. 2015 trat der Dortmunder erneut für das Raceunion Team Teichmann Racing an, allerdings in der SP7 Klasse, bis er sich nach rund anderthalb sehr erfolgreichen Jahren von der Mannschaft rund um Karl-Heinz Teichmann trennte.

„Wir hatten zuletzt verschiedene Zielsetzungen. Ich habe immer mein Bestes gegeben, um gute Ergebnisse für das Team einzufahren. Am Ende ist es jedoch wichtig, dass alle an einem Strang ziehen. Daher ist nun meine Entscheidungen gefallen, das Engagement vorzeitig zu beenden“, erklärte Brinkmann im Juli 2015 auf seiner Homepage.

Zwar konnte Brinkmann in dieser Saison beruflich bedingt keine Rennen fahren, trotzdem war der symphatische Dortmunder häufig Gast im VLN Fahrerlager. Wir freuen uns, Dominik Brinkmann zum sechsten Mal in Folge beim VLN-Fanpage Kartevent begrüßen zu dürfen.